HOME

 

 

 

 

 

 

 

Entstehung und Philosophie des Projekts

Die sogenannten „natürlichen“, „komplementären“ und „ganzheitlichen“ Therapien haben in den letzten Jahrzehnten ausserordentlichen Aufwind bekommen.

Nach und nach hat sich das Interesse für diese Ansätze auch in der Behandlung von Tieren durchgesetzt.

Einige Vorreiter haben sich daran versucht – z. B. in Homöopathie, Chiropraktik, Akupunktur – und oft positive Ergebnisse erzielt, manchmal sogar aussergewöhnliche, die alle Erwartungen übertroffen haben.

Die Tatsache, beispielsweise sein Pferd von einem Chiropraktiker behandeln zu lassen, ist heutzutage gang und gäbe, selbst – oder vielleicht sogar vor allem – im professionellen Umfeld.

Nach und nach hat sich dieses Phänomen ausgeweitet. Das Angebot der Therapeutinnen und Therapeuten ist immer grösser geworden. Heute wird eine Vielzahl komplementärer Therapien angeboten, und das ist gut so!

11046610_1526224064320410_3024878226949171901_n

Aber es wäre nicht gerecht, wenn nur Tiere davon profitieren würden, die noch „aktiv“ sind, die einen Besitzer haben, der bereit ist, sie auf diese Art behandeln zu lassen. Ein Teil dieser Therapien sollte stattdessen für Tiere reserviert sein, die nach einem Leben im Dienste des Menschen in den Ruhestand geschickt oder die aus widrigen Umständen gerettet wurden und sich nun in einem Tierheim oder einer anderen Aufnahmestation befinden.

Es ist Realität, dass manche Sport-, Freizeit- oder Arbeitstiere schwierige Bedingungen in Gefangenschaft oder zu Zuchtzwecken oder andere harte Lebensbedingungen aushalten müssen. Selbst solche, die das Glück haben, besonders gut versorgt zu werden, haben durch die Anforderungen, denen sie im Laufe ihres Lebens ausgesetzt waren, zwangsweise Folgen davongetragen.

Gerechtigkeit ist das Recht des Schwächeren

 Joseph Joubert

Damit auch Tiere, die in Tierheimen oder anderen Aufnahmestationen untergebracht sind – an Orten also, an denen die finanziellen Mittel meist limitiert sind – ebenfalls von solchen alternativen Therapien profitieren können, ist die Idee für Asso’SAM (Association de soins et d’aide aux animaux) entstanden, eine Vereinigung, die sich für die Behandlung von Tieren und die Hilfe für Tiere einsetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Et qu'un soleil se lève pour chaque animal !